Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionWasserfall
Die Blütenmittel nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach, die aus 38 Naturstoffen gewonnen werden, sollen Geist und Seele wieder ausgleichen.
descriptionKirschpflaume
Aspen, Rock Rose und andere Blüten sollen nach Bach Ängste lindern. Auch bei Menschen, die sich zu sehr um andere sorgt, werden diese Bachblüte angewandt.
descriptionHeckenrose
Wer keinen Lebensmut mehr aufbringt, wird unsicher, hat keine Interessen mehr und ist mutlos. Hier kommen Wild Oat, Clematis und weitere Blüten zum Einsatz.
descriptionSpringkraut
Bei Menschen, die sich nur schwer gegen andere abgrenzen können, einsam und eifersüchtig sind, werden zum Beispiel Agrimony oder Holly eingesetzt.
descriptionGlobuli
Die Blütenmittel gibt es als Tropfen, Globuli, Creme, Spray und Bonbons. Besonders beliebt: Rescue Remedy, eine Mischung für akute Notfallsituationen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Bachblüten: Die richtige Anwendung

Ob als Tropfen, Creme, Globuli oder Spray – genauso vielfältig wie die Darreichungsformen sind auch die Anwendungsweisen der Bachblütenmittel. Höhere Dosen werden vor allem bei Notfällen eingesetzt, oder es wird gleich das spezielle Notfallmittel verwendet, das aus verschiedenen Blütenessenzen besteht.

Im Überblick



Bachblütenkonzentrate erhält man meistens als Vorratsfläschchen (Stock Bottles). Diese Flüssigkeiten müssen jedoch erst verdünnt werden, bevor man sie anwendet. Inzwischen bieten die meisten Hersteller auch bereits gebrauchsfertige Essenzen an – auf Alkoholbasis oder alkoholfrei mit Essig. Außerdem lassen sich einzelne Bachblütenessenzen nach Bedarf kombinieren, je nachdem, welche Probleme gleichzeitig auftreten. Auch diese Kombinationen kann man nach persönlichem Wunsch bereits fertig gemischt beziehen.

Zusätzlich gibt es Cremes, die Bachblütenkonzentrate enthalten, Sprays, Globuli, Pastillen und Bonbons. Denn die Bachblütenessenzen kann man nicht nur einnehmen, sondern auch auf die Haut auftragen, versprühen oder langsam lutschen. Oder man badet darin. Feste Einnahmeregeln gibt es bei der Bachblüten-Therapie nicht. Man kann sie zum Beispiel in einem Notfall einmalig anwenden oder über mehrere Wochen hinweg.
↑ nach oben

Einnahme und Dosierung

In der Regel nimmt man von der Fertigmischung viermal täglich vier Tropfen ein, Kinder, die unter 35 Kilogramm wiegen, nur die Hälfte. Die Tropfen kann man direkt auf die Zunge geben oder in einem Glas Wasser in langsamen Schlucken trinken.

Stock-Bottle-Essenzen dagegen muss man erst weiter verdünnen, um sie gebrauchsfähig zu machen. Die sogenannte Wasserglasmethode sieht vor, zwei Tropfen Essenz (oder zwei Bach-Globuli) in ein Glas mit Wasser zu geben. Dazu sollte man kein Metallgefäß verwenden, weil es die Schwingungen verändern können soll. Dieses Wasser sollte man im Laufe des Tages nach und nach trinken.

Die Essenzen lassen sich aber auch nach der sogenannten Medizinfläschen-Methode verdünnen. Dazu nutzt man ein Apothekenfläschchen, das 30 Milliliter fasst. Nun füllt man zwei Teile stilles Wasser und einen Teil 40-prozentigen Alkohol (oder Obstessig, dient der Haltbarmachung) ein. Zum Schluss fügt man sechs Tropfen Essenz oder sechs Globuli hinzu.

Die Bach-Globuli kann man aber auch einfach einnehmen. Die beste Wirkung sollen sie erzielen, wenn man sie langsam auf der Zunge zergehen lässt.
↑ nach oben

Haltbarkeit und Lagerung

Je nach Aufbereitung halten die flüssigen Bachblütenmittel unterschiedlich lang. Sind sie mit Alkohol angesetzt, geht man von einer Haltbarkeitsdauer von zwei Monaten aus, mit Essig von einem Monat und mit Quellwasser von einer Woche. Dabei sollten sie kühl aufbewahrt werden und am besten von keinen elektrischen oder magnetischen Feldern beeinflusst sein. Die Globuli haben eine Haltbarkeitsdauer von etwa einem Jahr.
↑ nach oben

Die 39. Bachblüte: Die Rescue-Remedy (Notfallmittel)

Bei der Rescue-Remedy handelt es sich um ein Kombinationsmittel aus fünf Bachblüten: Cherry Plum, Clematis, Impatiens, Rock Rose und Star of Bethlehem. Es wird bei akuten Belastungssituationen und Krisen eingesetzt, etwa bei Prüfung, Unglücksnachrichten, Flugangst, Trennung und vielem anderen. Rescue-Remedy gibt es als Stock Bottle, Fertigmischung, Creme, Spray und Bonbon. Oft bezeichnet man dieses Komplexmittel als 39. Bachblüten-Essenz.
↑ nach oben

Cremedose
© Shutterstock
Bachblüten als Creme lassen sich einfach auftragen oder auch zur Massage verwenden. Allerdings sollten sie nicht auf Schleimhäute und in Augen gelangen.
Mann beim Arbeiten, Uhr
© Shutterstock
Bei akuten Belastungen wie etwa Prüfungen soll die Rescue-Remedy von Dr. Edward Bach ausgleichen und aus der Bahn geratene Emotionen wieder harmonisieren.